Glueckspilz-Shop unterstützt das Flüchtlings-Projekt Nähen mit neuen Nachbarn in Frechen

Die Frau hinter den Kulissen von Glückspilz

Seit September 2016 treffen sich jeden Dienstag zwischen 9 und 12 Uhr nähbegeisterte Frauen und die, die es noch  lernen wollen in der Anne-Frank Schule in Frechen und fertigen Kleidung, Spielzeug und Deko für den Eigengebrauch an. Nähmaschinen und Material wurden zu Beginn des Projekts gespendet, manche Teilnehmerinnen bringen auch ihre eigene Nähmaschine mit. Wegen des großen Erfolges des Projekts „Nähen mit Nachbarn“ wird immer wieder Nachschub an Stoffen und Zutaten benötigt. Unsere älteste Glückspilz Mitarbeiterin und gute Seele Jutta unterstützt die Frauen von Anfang an mit ihrem enormen Wissen rund ums Nähen, ihrer Geduld und Kreativität.

Sie spendet wöchentlich alle Stoffreste von Glückspilz und sonstige benötigte Nähutensilien, über die sich die Frauen immer sehr freuen und die direkt gesichtet werden.

Sprachbarrieren gibt es nicht – dank dem Einsatz von e-books und Vorzeigen von Arbeitsvorgängen entstehen auch ohne jegliche Vorkenntnisse Leggins, Pyjamas, Röcke, Haarbänder und vieles mehr, auf welche die Teilnehmerinnen mächtig stolz sind. Angefangen hat alles mit dem Ändern von gespendeter Kleidung. Da wurden die Frauen unterstützt im Hosen und Röcke kürzen, enger machen, etc, um gespendete Kleidung passend zu machen.

Alle Teilnehmer haben viel Spaß an diesem Nähprojekt – es ist ein geselliges und kreatives Miteinander und die ersten deutschen Wörter werden hier so ganz nebenbei von den Teilnehmerinnen gelernt.

Wer mitmachen möchte oder das Projekt „Nähen mit Nachbarn“ mit seinen Spenden unterstützen möchte, kann sich hier informieren oder unter 0159/03637551 direkt Kontakt aufnehmen.

Wir von Glückspilz wussten es immer schon: Handarbeit macht glücklich!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar