Masken reinigen

Masken reinigen – praktische Tipps für die Familie

Immer noch sind Atemschutzmasken wie FFP 2, FFP3 und KN95 Mangelware – es stehen bei Weitem nicht ausreichend Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung. Um die knappen Ressourcen zu schonen, haben wir bereits Anfang März damit begonnen, wiederverwendbare Stoffmasken für Familien zu nähen (siehe Artikel “Masken nähen in der Krise”.)  Bundesweit wurde die Maskenpflicht eingeführt und in den meisten Bundesländern ist das Einkaufen und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel nur noch mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt. Dieser Blogartikel geht darauf ein, wie Sie als Familie das Handling der Stoffmasken im Alltag familienfreundlich organisieren und stressfrei Masken reinigen können.

Masken reinigen und organisieren – eine Herausforderung für Familien

Der Umgang mit Gesichtsmasken ist für uns alle noch ungewohnt. Bereits wenige Tage nach Einführung der Maskenpflicht in Deutschland zeigen sich in vielen Familien eine Menge Probleme, die vom richtigen Masken reinigen bis hin zum Aufbewahren der Alltagsmasken reichen.

  • Wie viele Hygienemasken werden benötigt?
  • Muss man Behelfsmasken aus Stoff nach jedem Tragen waschen?
  • Welche Reinigungsmethode für Stoffmasken eignet sich, um das Infektionsrisiko zu senken?
  • Benötigt jedes Familienmitglied eigene Alltagsmasken?
  • Wie lässt sich in der Familie eine Verwechslung der Gesichtsmasken vermeiden?

Das sind nur einige der Fragen, die wir uns jetzt alle stellen. Mit unserem heutigen Blog Ratgeber möchten wir insbesondere Familien einige Tipps zur Verfügung stellen, wie sich dieses neue Chaos rund um das Maske tragen leichter bewerkstelligen lässt.

Stoffmasken regelmäßig auswechseln & Masken reinigen

Obwohl Gesichtsmasken aus Stoff keinen vollständigen Schutz gegen Viren gewährleisten, werden genähte Hygienemasken von der Regierung und von Virologen als Behelfsmasken empfohlen. Auch das Robert Koch Institut misst Mund-Nasen-Bedeckungen eine wichtige Bedeutung bei der Eindämmung der Coronavirus Pandemie bei.

Hygienemasken reinigen

Wichtig ist jedoch, dass Alltagsmasken richtig angewendet und regelmäßig gereinigt werden, da bei jedem Tragen eine Kontamination mit SARS-CoV-2 erfolgen kann. Im Alltag stellt dies vor eine enorme Herausforderung

Wenn Sie als Eltern zum Einkaufen gehen und vielleicht in zwei oder drei Geschäfte müssen (z. B. Lebensmittelgeschäft, Getränkemarkt und Drogerie), reicht eine Alltagsmaske oftmals nicht aus. Denn Sie dürfen beim Autofahren die Maske nicht aufbehalten. Aber das Aufziehen einer bereits getragenen Behelfsmaske könnte das Infektionsrisiko erhöhen. Dieses Beispiel macht deutlich, dass eine Hygienemaske alleine nicht ausreicht.

Alleinerziehende Elternteile stehen vor dem gleichen Problem. Je nach Bundesland besteht für Kinder Maskenpflicht (beispielsweise ab 3 Jahren oder 6 Jahren). Müssen die Kinder zum Einkaufen mitgenommen werden, benötigten Jungen und Mädchen mehrere Gesichtsmasken zum Auswechseln. Schulpflichtige Kinder, die mit dem Schulbus fahren müssen, brauchen ebenfalls mehrere Mund-Nase-Bedeckungen zum Wechseln, sodass pro Schultag zumindest von einem Bedarf von zwei Kindermasken auszugehen ist.

Tipp 1: Sammeln Sie getragene Stoffmasken in einem Behälter

Die meisten Familien gehen derzeit weniger häufig zum Einkaufen und erledigen statt der täglichen Besorgung lieber einen Großeinkauf pro Woche. Um das Infektionsrisiko so gut wie möglich zu reduzieren, können Sie die Hygienemasken vor dem Einsteigen ins Familienauto abnehmen und in einer Tüte einsammeln. So vermeiden Sie, dass sich im Auto Keime und Viren verteilen. Um zusätzlich eine mögliche Virenverbreitung einzudämmen, haben sich im Alltag haushaltsübliche Müllbeutel zum Sammeln getragener Hygienemasken bewährt. Die Stoffmasken lassen sich ohne direkten Kontakt aus der Tüte in die Waschmaschine geben.

Tipp 2: Farbgleiche Masken für die gesamte Familie

farbgleiche Masken

 

Weißwäsche, Buntwäsche und dunkle Wäsche – als ob Mamas und Papas nicht ohnehin schon genug im Haushalt zu tun hätten. Nähen oder kaufen Sie Alltagsmasken möglichst in gleichen Farbtönen, aber in unterschiedlichen Stoffdesigns. So fällt Ihnen im Alltag das Masken reinigen leichter, da Sie alle Hygienemasken im gleichen Farbbereich zusammen in der Waschmaschine waschen können. Das spart Zeit, Geld und schont die Umwelt. Denn auch in der Coronakrise sollte die Waschmaschine nur vollbeladen eingeschaltet werden.

Tipp 3: Community-Masken mit Textilstift markieren

Behelfsmasken sind Hygieneprodukte, ähnlich wie Socken und Unterwäsche. Um eine Verwechslung der Gesichtsmasken zu vermeiden, kennzeichnen Sie die Stoffmasken mit einem Textilstift. Bei größeren Kindern können Sie den Namen des Kindes in die Innenseite der Mund-Nase-Maske schreiben. Für jüngere Kindern malen Sie ein einfaches Symbol von innen auf den Stoff. Ein Auto, ein Smiley oder ein Tiersymbol erleichtert es, dass jedes Kind seine eigenen Behelfsmasken aus Stoff erkennt.

Tipp 4: Pflegetipps für Stoffmasken

Im Glueckspilz-Shop.de bieten wir Ihnen pflegeleichte Stoffmasken in zahlreichen Designs an. Alle Masken sind bei 60°C in der Waschmaschine waschbar. Nach bisherigen Erkenntnissen soll das Waschen in der Waschmaschine ausreichen, um Viren abzutöten. Zusätzlich können Sie Hygienemasken bügeln.

Gerne empfehlen wir Ihnen für weitere Informationen hierzu diese Seite des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Dort wird die Frage, ob Coronaviren auf Textilien überleben, wie folgt beantwortet:

“Derzeit liegen dem BfR keine Informationen zur Überlebensdauer des SARS-CoV-2 Virus auf Textilien oder in der Waschmaschine vor. Als behüllte Viren, deren Erbgut von einer Fettschicht (Lipidschicht) umhüllt ist, reagieren Coronaviren generell empfindlich auf fettlösende Substanzen wie Tenside, die als Fettlöser in Waschmitteln enthalten sind.”

Tipp 5: Frisch gereinigte Hygienemasken aufbewahren

Auch hier haben wir im Glückspilz-Blog praktische Tipps für Sie. Sind Sie häufiger mit der Familie zum Einkaufen unterwegs, bietet es sich an, wenn Sie die frisch gewaschenen und gebügelten Alltagsmasken in einer Kunststoffbox aufbewahren, die Sie beispielsweise im Flur in der Garderobe abstellen, damit Sie beim Verlassen des Hauses nicht vergessen, die gereinigten Stoffmasken mitzunehmen. Praktisch sind solche Kunststoffbehälter auch, um die Behelfsmasken im Kofferraum oder auf der Rückbank des Familienautos hygienisch aufzubewahren. So haben Sie selbst bei einem spontanen Einkauf die Alltagsmasken dabei und können jederzeit auf eine frisch gereinigte Maske zurückgreifen, wenn Sie unerwartet noch in ein zweites oder drittes Geschäft müssen.

Nach jeder Verwendung geben Sie die getragenen Masken in einen verschließbaren Beutel. Sammeln Sie die Behelfsmasken solange, bis Sie eine volle Waschmaschine haben, damit Sie ressourcenschonend die Masken reinigen können.